Hinweise zur Steuererklärung für die „neue Grundsteuerberechnung“

25. April 2022 : Nach ersten Informationen wird die neue Grundsteuerberechnung in Bayern im sog. Flächenfaktormodell erfolgen.

Folgende Daten werden hierzu voraussichtlich benötigt:

1.            Grundbuchdaten (FlNr., Gemarkung, Größe)

2.            die Art der Nutzung

3.            die Bodenrichtwerte

4.            die Wohnfläche

5.            die Grundstücksfläche (Größe)

6.            das Aktenzeichen des letzten Einheitswertbescheides

 

Von den Finanzämtern soll bis Ende März per Brief eine "Aufforderung zur Steuererklärung" an die Grundstückseigentümer ergehen.

Für die Abgabe der Steuererklärung ist dann ein sehr enges Zeitfenster vom 01.07. bis 31.10.2022 vorgesehen. Die Daten dieser Steuererklärung sollen außerdem über das online gestützte Verfahren "Elster" eingegeben werden. Hierzu wird voraussichtlich auch von den Vermessungsämtern ein kostenloser Dienst zur Verfügung gestellt (über Elster aufrufbar), mit dem die Flächen- und Grundstücksangaben eingegeben werden können.

Wir empfehlen daher folgende Vorgehensweise:

a)       Sammlung der obigen Daten aufgrund eigener, bereits vorhandener Unterlagen (Notarkurkunden, ALB-Auszügen, Baupläne, Grundsteuerbescheide, Einheitswertbescheide)

b)      Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung vom Finanzamt abwarten

c)       Wenn noch nicht vorhanden: Elster-Zugang einrichten

d)      Elsterprogrammierung zum 01.07.2022 abwarten und Eingaben vornehmen

Wer die Unterlagen nicht mehr vorliegen hat, erhält sie kostenpflichtig bei den jeweiligen Stellen (Grundbuchdaten beim Grundbuchamt, Nutzung und Grundstücksfläche beim Vermessungsamt).

Nur der Bodenrichtwert kann bei der Gemeinde erfragt werden. Auf unserer Homepage ist der aktuelle Bodenrichtwert jederzeit abrufbar unter dem Link https://www.wiesent.de/bauen-und-wirtschaft/bodenrichtwerte

Sobald ein neuer Stand vorliegt, wird der Bodenrichtwert aktualisiert.

Die Bayerische Steuerverwaltung ist bestrebt, mit einem vielfältigen und umfangreichen Informationsangebot für die Bürgerinnen und Bürger den erwarteten hohen Informationsbedarf zur neuen Grundsteuer zu begegnen. Ziel ist es insbesondere, die Bürgerinnen und Bürger adressatengerecht bei der Erklärungsabgabe zu unterstützen. Hierfür stellt die Bayerische Steuerverwaltung folgendes Unterstützungsangebot bereit:

  • Unter www.grundsteuer.bayern.de stehen umfassende Informationen rund um das Thema der Grundsteuerreform in Bayern zur Verfügung. Die Internetseite ist bereits jetzt erreichbar und wird fortlaufend um neue Inhalte aktualisiert und erweitert. So ist geplant, neben FAQs auch detaillierte Videos zur Verfügung zu stellen, die die Erklärungsabgabe erleichtern und unterstützen sollen.
  • Fragen können in Form einer Chat-Konversation an ein Assistenzsystem (Chatbot) gestellt werden. Hierüber kann rund um die Uhr eine einfache und verständliche Auskunft erfolgen.
  • Zudem steht eine zentrale Informationshotline unter 089/30700077 für allgemeine Fragen im Hinblick auf die Erklärungsabgabe zur Verfügung. Die Hotline wird in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Freitag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr erreichbar sein.